La contraparte

Un interlocutor que no juzga, que te acepta tal cual eres, que te señala cómo vivir a pleno tu potencial: el caballo.

Probiere aus:

Schau nochmals die Videosequenz von „Otro tiempo“ an. Schau sie dir jetzt an mit den Augen von männlich und weiblich. Kannst du männliche und weibliche Tiere bzw. Verhaltensweisen in der Herde erkennen? Fällt dir auf, wo es dich mehr hinzieht? Was dich noch abstösst?

Übung ohne Pferd:

Überlege dir, wie du zu deiner Mutter, deinem Vater stehst.
Schreibe auf, was beide heute in dir auslösen, was sie in deiner Kindheit in dir ausgelöst haben.
Nimm dir dafür etwas Zeit. Es geht nicht darum, deine Eltern zu werten, sondern heraus zu finden, wo du noch Verletzungen hast im männlichen oder weiblichen Bereich, die geheilt werden möchten.
Pferde werden dir diese Verletzungen andauernd zeigen.
Denke daran, dass Leithengst und Leitstute in einer intakten Pferdeherde ein harmonisches, gut funktionierendes Team sind. Das hast du vielleicht in deiner Kindheit nicht so erlebt. Aber es ist möglich, das zu Wandeln, damit es in dir ein harmonisches Miteinander gibt zwischen deiner männlichen und deiner weiblichen Seite.
Das ist eine grosse Chance.

Übung mit Pferd:

Die Position des Leithengstes ist hinten und er schickt seine Energie gegen die Flanke des vorderen Pferdes, wenn er es treiben will. Vielleicht hast du das schon gesehen in der Freiarbeit, oder schon gemacht. Es ist aber nicht einfach ein vorwärts „scheuchen“, sondern ein gezieltes, in der Energie genau abgestimmtes Druck machen. Nur soviel wie nötig, aber immer genug, damit etwas passiert. Und immer auf das jeweilige Pferd abgestimmt.
Probier es einmal aus und beobachte dein Inneres: wirst du hart? Hast du dabei noch Verbindung zu dir oder landest du im Verstand? Fühlst du dich überfordert? Möchtest du es in Wirklichkeit nicht treiben? Findest du Genugtuung, wenn das Pferd von dir weg läuft und du "stärker" erscheinst?
Sei ehrlich mit dir.
Danach gehst du in die Position der Leitstute, vorne. Du wechselst dabei nicht nur die Position, sondern auch die komplette Energie. Das sind wir uns oft nicht bewusst. Du nimmst ja eine ganz andere Rolle ein! Lies vielleicht nochmals die zwei vorherigen Lektionen durch. Also da vorne ist das Weiche, Klare am Handwerk. Es besticht durch seine Präsenz, seine klare innere Haltung und sein weiches Äusseres.
Falls du beides gut kannst, wechsle zwischen Leithengst und Leitstute ab, beobachte dich und beobachte das Pferd. Beobachte deine innere Haltung und ob du sie verändern kannst bei den Wechseln.
Wie reagiert es?
Wo fühlst du dich wohler?

Diese Übung gibt Aufschluss darüber, wo du in deinem Männlichen und Weiblichen gerade stehst. Du wirst erkennen, was du lieber machst oder besser kannst. Verlange von dir nicht, dass du das alles kannst. Es ist nur eine Standortbestimmung.

Der Weg zum ganzheitlichen Yin und Yang ist ein Lebensweg. Er setzt kontinuierliche innere Arbeit voraus, Ehrlichkeit mit sich selber und eine gute Selbstbeobachtung.
 

Wie es weiter geht…
 
Bereits sind wir am Schluss dieses Online-Kurses angekommen. Und du merkst bestimmt, dass es gar keinen Schluss gibt.
Die Informationen, die ich dir mitgegeben habe, sind nur ein Teil des grossen Geschenkes, welche uns Pferde geben können und es ist mir bewusst, dass es viel Information ist, die du nicht in ein paar Tagen verarbeiten kannst.
 
Wieviel mehr du aus diesem Geschenk machst, liegt in deinen Händen. Du kannst nun die vorgeschlagenen Übungen weiterhin regelmässig praktizieren, oder du kannst es als eine Erfahrung so sein lassen.
Beides ist ok.
Wenn du dir ein wenig Zeit nimmst, dein Energiefeld stärkst, deine Wahrnehmung mit oder ohne Pferde schulst, deinen Körper liebevoll achtest und vollständig bewohnst, Frieden herstellst zwischen deinen männlichen und weiblichen Anteilen, wirst du den Faden zu dir wieder oder besser spüren. Und das ist alles, was du brauchst. Dann bist du in Verbindung, mit dir und mit allem.
Wenn du aus dem Faden zu dir ein dickes, starkes Seil machst, das dich ständig begleitet, dann kann dir das Äussere nichts mehr anhaben! Dann bist du der Fels im Sturm, den du selber kreiert hast.
 
Die eine oder andere Übung fällt dir sicher leichter. Bei anderen brauchst du vielleicht Hilfe. Ich bin gerne für dich da, um das alles zu praktizieren. Du weisst ja jetzt, um was es geht.
 
Zum Schluss nehme ich mir gerne eine halbe Stunde Zeit, um mit dir die Lektionen zu besprechen und zu klären, was noch nicht klar ist.
Melde dich einfach bei mir.
 
Alles Liebe
Caroline 

heilung.jpg