La contraparte

Un interlocutor que no juzga, que te acepta tal cual eres, que te señala cómo vivir a pleno tu potencial: el caballo.

Probiere aus: Dein Energiefeld wahrnehmen und stärken

Die folgende Übung mit deinem Energiefeld kannst du immer und überall machen, ohne dass es jemand bemerkt. Bleibe dran und übe, bis du eine Ahnung hast, wie dein Energiefeld aussieht und wann es sich verändert. Gewisse Situationen und Erlebnisse bringen nämlich das Energiefeld aus dem Gleichgewicht.

Ich habe dir für diese Übung auch ein Audio gemacht, falls es dir lieber ist, den Text zu hören. Fürs Audio klicke unten.


Fange an, dein Energiefeld in Form einer Blase um dich herum zu spüren. Erforsche oben, unten, links, rechts, vorne und hinten. Gib auch der Konsistenz der Blase Beachtung, und allem, was du sonst noch wahrnimmst. Vielleicht siehst du auch eine Farbe darin, oder du siehst gar nichts. Lass dir Zeit. Sei auch nicht beunruhigt, wenn du erst mal gar nichts spürst oder siehst. Wenn du dein Energiefeld „siehst“ oder spürst, versuche es auszudehnen. Mache es so gross, wie du kannst und beobachte, wie es sich anfühlt. Treten Gefühle auf?
Fühlst du dich wohl darin?
Gib ihm eine Farbe, die dir gut tut.
Wenn das gelingt, kannst du die Membrane rund um die Blase einmal dicht machen, wie eine dicke Wand, welche dich von anderen abgrenzt. Spür hinein, ob sich das gut anfühlt. Du stellst dir dabei vor, dass alles Schöne zu dir nach innen dringen darf, und alles Unangenehme ausserhalb bleibt oder nach aussen geht. Du bist da drin also nicht abgeschottet von der Aussenwelt, sondern nur in deinem persönlichen Raum geborgen.
Wie ist das?
Fülle danach auch noch deinen Körper ganz bewusst aus, vom Kopf bis zu den Füssen. Stelle dir vor wie die Farbe und die Energie des Energiefeldes den Körper durchdringen, so, dass du ganz da bist. Bleibe einen Moment in diesem Gefühl. Das bist du. Ganz du, ausgefüllt mit Dir.

Meditation
_edited.jpg

Übung mit dem Pferd

Probiere die gleiche Übung aus in Gegenwart eines Pferdes oder anderen Menschen. Fühlst du die Blase noch gleich? Verändert sie sich?
Wenn du ein Pferd hast, kann es dir dein Energiefeld auch zeigen. Führe es mal am Halfter, geh vor ihm und schaue, wie nah es dir jeweils kommt. Spüre, wie nah du es heran lässt und wann es dir unangenehm ist. Überlege dir auch, wie du zu deinem persönlichen Raum stehst, ob du dich schnell angegriffen fühlst und verteidigst. Oder ob du gut zu dir stehen kannst, dir auch Zeit für dich nimmst. Je mehr du mit dir in Frieden bist, desto grösser ist dein innerer Raum, desto grösser wird dein Energiefeld sein.
Je mehr du den Raum an andere abgibst, du lieb sein möchtest, dich anpasst oder der Harmonie wegen nicht zu dir stehst, desto weniger Raum gibst du dir, desto mehr „schrumpft“ dein Energiefeld und das Pferd kommt dir zu nahe.

Schreibe deine Erfahrungen auf, damit wir sie besprechen können.